werner riedel jazz

HOUSE OF JADE

house of jade

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Münchner Jazzquintett HOUSE OF JADE besteht seit 1994, wurde aber  im Jahr 2003 von Werner Riedel und Elmar Krick völlig neu formiert und hat seither mit vielen Konzerten und Clubgastspielen u.a. bei den Regensburger und Trostberger Jazztagen,  eine große Publikumsresonanz erzielt. Anfangs mehr im Hard Bop verwurzelt, kamen allmählich zeitgenössische Kompositionen ins Programm und es entstand die auch für den Zuhörer sehr abwechslungsreiche und interessante Mischung aus Kopf- und Bauchmusik, eben „Contemporary Straight Ahead Jazz“. Den Arrangements der Blue Note Ära (Horace Silver, Kenny Dorham, Wayne Shorter) stehen aktuelle Stücke z.B. von Joey Calderazzo, Bob Minzer oder Michael Brecker  gegenüber und werden mit viel Spielfreude dem Publikum nahegebracht.

HOUSE OF JADE ist mit erfahrenen Musikern international besetzt, wobei Elmar Kick (Saxofone) und Werner Riedel (Ventilposaune, Euphonium) mit ihren charakteristischen Bläsersätzen die Frontline bilden. Bertram Liebmann, der vielseitige öeterreichische Pianist sitzt an den Tasten. Zusammen mit dem Amerikaner Gary Todd am  Kontrabass, der u. a. schon bei Stan Kenton, Don Ellis und Paul Kuhn gespielt hat, und Thomas Elwenspöck, einem alten Routinier der Münchner Jazzszene am Schlagzeug, swingt und treibt hier eine Rythmusgruppe die Band an, die als Basis für  ideenreiche Soli und markante Bläsersounds nichts zu wünschen offen lässt „Perfekte Feinabstimmung (…) Mitreißend leidenschaftlich gespieltes Konzert.“ (schrieb die SZ, 7.7.03). Jazz für Kopf und Bauch eben.